Enya

Enya ist eine aufgeschlossenes, kommunikatives Büsi. Es scheint sie wenig wirklich aus der Bahn zu werfen und sie gewöhnt sich relativ schnell an neue Situationen. Sie hat schon viele Umzüge erlebt, weshalb wir ihr nun ein Zuhause für immer wünschen, damit endlich etwas Ruhe und Alltag einkehrt. Enya hatte ein Trauma vom Hunger, welches sich aber langsam etwas legt. Sie frisst zwar immer noch sehr gerne aber fasst langsam Vertrauen, dass sie keinen Hunger mehr leiden muss. Da sie sich Freigang gewohnt ist, braucht sie ein Zuhause im Grünen wo sie wieder raus darf. Enya scheint gut verträglich mit anderen Katzen zu sein.

13.01.2022
Zweite Impfung Leukose
Zweite Impfung Katzenschnupfen/-seuche
Kastration
14.12.2021
Erste Impfung Leukose
Erste Impfung Katzenschnupfen/-seuche
Chip Implantation
22.11.2021
FIV negativ
Leukosetest negativ

Geschichte der Gruppe Schmuusipfuusis

Enya tauchte eines Tages an einer betreuten Futterstelle für verwilderte Katzen auf. Rasch fiel auf, sie humpelt und ist ganz zerzaust. Das Fell wirkte matt und strubbelig, die ganze Katze sah aus wie etwas Fell auf einem Skelett. Enya kam mehrmals täglich vorbei, um sich satt zu fressen. Bei Katzen in so schlechter Verfassung ist es immer ein Risiko sie einzufangen oder draussen zu lassen. Fängt man sie ein, verweigert sie vielleicht für Tage das Futter. Macht man nichts, ist es vielleicht zu spät. Da Enya geradezu panisch wegrannte, wenn man kam, entschieden wir uns, zu warten und sie aufzufüttern, damit sie in einer besseren Verfassung ist, wenn wir sie fangen. Dann kam Tag X, die Falle schnappte zu. Enya geriet kurz in Panik, setzte sich dann hin und bewegte sich keinen Millimeter mehr. Egal was wir taten sie schaute uns an und dachte nicht daran in die Box umzusteigen. Kurzerhand fassten wir einfach in die Falle, um zu schauen, ob sie angreifen würde. Oh ja, und wie sie angriff. Angriff der Kuschelkatze oder so ähnlich. Zur grossen Überraschung war Enya gar nicht wild. Enya ist sehr, sehr anhänglich. Sie verfolgt einem auf Schritt und Tritt, es scheint, als ob sie Angst hat wieder alles zu verlieren. Enya hatte einen grossen Abszess auf dem Rücken, darum humpelte sie.




Laila lebte als Streunerin an einem Ort, wo das Leben einer Katze keinen grossen Wert hat. Sie wurde zumindest geduldet, schon Mal etwas. Denn laut Nachbarn, werden auf dem Hof der nur 50 Meter weiter ist, fremde Streuner einfach getötet. Ursprünglich wurden wir gerufen, weil sieben Kätzchen im Stall waren. Wohl schon seit Wochen. Laut Bauer ist Laila die Mutter der Kleinen, aber ganz sicher war er sich nicht. Leider verschwanden alle in einer Nacht und trotz wochenlangem Suchen blieben sie verschwunden. Ursprünglich wollten wir Laila kastrieren und wieder dort rauslassen. Aber zeitgleich verschwanden noch andere Katzen spurlos. Laila zeigte sich ängstlich und auf keinen Fall wild.




Enya ist eine Findelkatze und ist im STMZ ausgeschrieben