Tagebuch «Samtpfoten»

Anuk, Sora und Reika wurden von unserem Partnerverein auf einem Hof eingefangen wo es zu viele Katzen hat und die Kitten keine Chance auf ein warmes Plätzli bekommen hätten. Da sie selbst keine freie Pflegestelle hatten wurde sie uns zur Vermittlung übergeben. Damit wir ihnen ein schönes Zuhause suchen können.

Bobberli ist von einer Katzenfreundin im Schrebergarten eingefangen worden. Wir haben von dort schon viele Katzen zur Vermittlung aufgenommen. Bobberli konnte letztes Jahr nicht gefangen werden. Da er die Nähe der Menschen sucht wurde er uns zur Vermittlung übergeben.

Timmy und seine Mutter sind einer tierlieben Frau zugelaufen. Die Mutter von Timmy ist eine wilde Streunerin, und so war er am Anfang etwas misstrauisch. Doch rasch fasste er Vertrauen und wurde zum Schmusekater. Da Timmy draussen aufgewachsen ist, möchte er später in verkehrsarmer Umgebung wieder nach draussen können.

Phebe ist die Tochter einer verwilderten Kätzin. Still und heimlich erblickte sie das Licht dieser Welt. Als Phebe entdeckt wurde, dachte die Familie sie wäre zusammen mit Romeo ausgesetzt worden. Doch rasch war klar, Phebe wurde nicht ausgesetzt. Nachdem die Familie Phebe einfangen konnte, zügelte die wilde Mutter ihr letztes Junge, um es zu schützen. Leider wurden sie nicht wieder gefunden. Romeo tauchte auch auf diesem Bauernhof auf, wo er nicht willkommen war. Die Familie dort sorgte sich um den Kleinen und wusste, dass es Vereine gibt, die sich um solche Katzen kümmern. Und so wendete sie sich an uns. Zum Glück war noch ein Platz frei, und so durfte Romeo in eine viel bessere Zukunft starten. Denn ohne Hilfe hätte er es unmöglich geschafft. Auf dem Rücken war noch eine alte Bisswunde, die wohl recht gross und auch tief war. Die war aber schon gut am Abheilen, vielleicht wird dort eine kleine kahle Stelle zurück bleiben und an sein Leben als ungewollten Streuner erinnern. Romeo war voller Parasiten und sein Bauch von den Würmern stark aufgebläht. Zu allem litt er noch an starkem Durchfall. Dementsprechend dünn war er und ist wahrscheinlich kleiner als andere junge Katzen in seinem Alter. Doch all dies hindert Romeo nicht an seiner Lebensfreude. Er ist sehr anhänglich und verschmust, er möchte nie wieder alleine sein. Romeo möchte gerne ein zu Hause, weit weg von Hauptstrassen, wo er wieder raus gehen kann, zusammen mit seiner Schwester Phebe.

Montag, 18. April 2022

Montag
18.04.2022

News von Charlie (Sora)

Es geht ihm sehr gut und er geniesst seine Familie und seinen Freigang😸.

Mittwoch, 23. März 2022

Mittwoch
23.03.2022

Foto vom neuem Daheim

Foto vom neuem Daheim😸

Freitag, 18. März 2022

Freitag
18.03.2022

Auszug von Bobbele

Liebe Tagebuchleser/innen

Vor wenigen Tagen erhielt Bobbele Besuch von einem lieben Paar. Geduldig setzten sie sich auf den Boden und sprachen mit Bobbele. Zu unser aller Überraschung durften sie Bobbele sogar streicheln, wenn Bobbele es auch sehr skeptisch über sich ergehen liess. Er blieb und versteckte sich nicht. Eigentlich war die Entscheidung schon da gefallen😻. Aber da man bei so wichtigen Angelegenheiten, wie einen Partner für die nächsten 20 Jahre auszusuchen sich Zeit lassen soll, schliefen alle eine Nacht darüber, bevor das grosse Ja als Antwort kam.Ja, und heute war es so weit. Bobbele durfte umziehen. Bobbele ist sehr sensibel, und so fand er es beängstigend. Angekommen im neuen zu Hause suchte er sich eine ruhige Ecke und versteckte sich erst Mal. Nun braucht er Zeit sich einzuleben und seiner neuen Familie Vertrauen zu schenken. Dann wird er wieder nach draussen dürfen, wo er Mäuse jagen und andere Abenteuer erleben kann. Sarabi, seine neue Katzengefährtin wird ihm dabei helfen😸. 

Dienstag, 1. März 2022

Dienstag
01.03.2022

Fotos von Sora (Charlie)

Liebe Tagebuchleser/innen

Euse kuschelkönig…🤩🥰❤️ war heute den ganzen tag draussen 🥰.

Sonntag, 27. Februar 2022

Sonntag
27.02.2022

Bobbele fühlt sich wohl

Liebe Tagebuchleser/innen

Bobbele fühlt sich inzwischen richtig zu Hause bei mir😸. Er möchte zwar immer noch nicht gestreichelt werden, aber er sucht meine Nähe sehr. Er redet sehr gerne mit mir, er gibt mir förmlich Antwort. Auch mit meinen Katzen versteht er sich sehr gut😻. 

Inzwischen ist er sehr gut integriert in mein kleines Rudel. Bobbele ist ein Feinschmecker geworden😸. Er möchte Abwechslung im Futter und dann auch nur das wo ihm schmeckt, sonst lässt er es einfach stehen und miaut mich hoffnungsvoll an, es möge doch etwas besseres serviert werden.

Dienstag, 8. Februar 2022

Dienstag
08.02.2022

Bobberle macht Fortschritte

Liebe Tagebuchleser/innen

Bobbele hat gerade eine aufregende Zeit hinter sich. Er kam wegen Weihnachten, Besuchen etc. oft in Kontakt mit anderen Menschen. Zur grossen Freude zeigt er sich nun manchmal auch wenn Besuch da ist. Für Katzen wie Bobbele bedeutet das ein grosser Fortschritt😸.  
Ich bin seine Bezugsperson und das merke ich deutlich. Ich kann ihn rufen, er miaut mich an und manchmal darf ich ihn inzwischen streicheln. Nicht dass er streicheln schon toll findet. Aber ich darf ihn immer öfters anfassen. Und immer öfters passiert ihm, dass er mir um die Beine schleicht. Meistens erschrickt er dann noch selber ab seinem Mut. Bobbele braucht einfach Zeit und einen Menschen, der ihm diese auch geben wird😸. 

Samstag, 22. Januar 2022

Samstag
22.01.2022

Auszug von Sora

Hallo liebe Leser

Heute war der grosse Tag und Sora wurde freudig von seiner Familie abgeholt. Sie konnten es kaum erwarten den lieben Kater endlich abzuholen. Zuhause ist alles parat und Sora darf später in den Freigang ins Grüne.
Machs gut lieber Sora und pass gut auf dich auf. Du bist ein fantastischer Kater und einfach nur lieb. Wir werden dich vermissen.
Deine Pflegefamilie

PS: Ach ja er hat einen neuen Namen bekommen und heisst jetzt Charlie

Donnerstag, 20. Januar 2022

Donnerstag
20.01.2022

Der Auszug für Sora naht

Hallo liebe Katzenleute

Ich hatte Besuch von meiner neuen Familie und habe viel mit ihnen gespielt😸. Es hat zwei ganz tolle  Mädchen die ich jetzt schon sehr mag. Bin auch extra vom Kratzbaum herunter gekommen um mit ihnen zu Spielen. Ich muss jetzt nur noch zur Kastration und dann ziehe ich am Wochenende aus😸.Ich freue mich riesig auf sie und kann es kaum erwarten eine ganze Familie für mich alleine so cool.
Miau euer Sora

Mittwoch, 19. Januar 2022

Mittwoch
19.01.2022

Bobberli braucht noch etwas Zeit

Hallo liebe Katzenfreunde

Ich bin leider noch immer sehr ängstlich und orientiere mich gerne an den anderen Büsis. Sie geben mir Selbstvertrauen. Ich bin ein süsser kleiner Kater aber ich brauche noch sehr viel Zeit weil ich so unsicher bin.


Hoffe das ich bald eine geduldige Familie finde die mich mögen😸.

Miau
Euer Bobberli

Freitag, 31. Dezember 2021

Freitag
31.12.2021

Auf ins neue Zuhause

Liebe Tagebuchleser/innen

Heute war es so weit, zwei Tage früher als geplant ist ihre neue Familie aus dem Urlaub retour gekommen, und so durften Romeo und Phebe heute schon ihre Reise in ihr neues zu Hause antreten😸. Romeo begrüsste den Besuch sofort und stieg schon Mal in den Transportkorb ein um ihn zu testen. Phebe hielt sich erstmal lieber im Hintergrund. 

Doch mit Futter verliess auch sie ihr Versteck. Zum Glück hat sie ihren älteren Kumpel, so stiegen beide zusammen in den Korb ein. Ein letztes Mal streicheln und alles Liebe und Gute wünschen😻. Ich bin mir ganz sicher, dass die zwei dort ein tolles Katzen Leben erwarten wird😻. Ich freue mich auf die ersten Fotos aus dem neuen zu Hause.

Mittwoch, 15. Dezember 2021

Mittwoch
15.12.2021

Weihnachten

Liebe Tagebuchleser/innen

Bei Romeo gibt es endlich gute Neuigkeiten. Sein Durchfall ist fast überstanden. Leider hat er sich erkältet und ist etwas verschnupft gerade. Allerdings geht es ihm schon wieder besser. Romeo ist so ein kleiner Wildfang. Und er mag Weihnachten. Das Tannengrün riecht so gut und unwiderstehlich für ihn. Er kann sich auch kaum entscheiden, ob er lieber Weihnachtskugeln oder Strohsterne hat. Am besten gleich mit vollem Körpereinsatz rein. Auf jeden Fall hat er grossen Spass dabei. Romeo ist so ein Sonnenschein. Ob kuscheln oder spielen, er gibt immer vollen Einsatz.
Bei Phebe gibt es gute Neuigkeiten. sie hat ihren Durchfall überstanden. Phebe ist eine zarte kleine Katze die es aber faustdick hinter den Ohren hat. Phebe liebt es wenn ich sie zu mir hole und sie sich dann zu mir unter die Decke kuscheln kann. Dann schnurrt sie und schläft ein. Weihnachten findet auch Phebe toll. So Tannengrün riecht einfach unglaublich toll. Die Kugeln haben sie noch nicht so interessiert... Aber wer weiss, was Romeo ihr noch beibringen wird. 
Sora entwickelt sich langsam zum Kampfschmuser einfach ohne Kampf. Sobald man ihn streichelt, schnurrt er ganz laut und drückt seinen Kopf in meine Hand. Er liebt es herumgetragen zu werden. Nur seine Krallen hat er noch nicht im Griff. Er hält sich immer und verfängt sich jedes Mal mit seinen spitzen Krallen und kommt dann kaum mehr los. Wobei ich manchmal das Gefühl habe, er will gar nicht los kommen. Auch Sora findet Weihnachten sehr spannend. So viele neue Gerüche und Eindrücke. Die ganzen bunten und glänzenden Kugeln faszinieren ihn. Aber er geht ganz vorsichtig vor, als ob er wüsste, dass die Kugeln zerbrechen, sollte er sie runter werfen.
Bobbele macht mir so Freude. Immer wenn es Fütterungszeit ist, wird er ganz aufgeregt. Dann verfolgt er mich auf Schritt und Tritt und lässt ein Schreikonzert ab, als gäbe es kein Morgen. Wenn der frisch gefüllte Napf dann endlich vor ihm steht, schnuppert er kurz daran um mir einen Blick zu zuwerfen der wohl sagen will, dass er lieber das andere Menü gehabt hätte.... Bobbele schätzt Abwechslung im Napf. Sonst frisst er lieber Mal nichts als drei Mal dasselbe. Streicheln mag er noch nicht so, aber ich denke es ist eine Frage der Zeit bis er es geniessen wird. Weihnachten hat Bobbele noch nicht so interessiert. 
Vielleicht wartet er lieber auf das Filet im Teig oder so. Auf jeden Fall musste ich ihn bitten Fotomodell zu stehen damit es auch von ihm ein Weihnachtsfoto gibt. Was nicht ganz so einfach war, denn schon Romeo kann man nicht einfach davor setzen und denken nun gibt es das perfekte Foto. Bobbele lässt sich ja nicht herumtragen. Aber nach wenigen Minuten schien er begriffen zu haben, dass ich möchte, dass er sich kurz so hinsetzt. Verschiedene Posen waren dann nicht mehr drin, das ging über seinen Stolz hinaus. Aber schaut ihn euch an. Unseren Weihnachtskater Bobbele. Bald kann er dem Christkind unter die Arme greifen. 

Dienstag, 14. Dezember 2021

Dienstag
14.12.2021

Romeo und Phebe

Liebe Tagebuchleser/innen

Romeo tauchte auf einem Bauernhof auf, wo er nicht erwünscht war. Jedenfalls wurde er dort so lange verjagt, bis er auf dem Nachbarhof Zuflucht fand. Die dortige Familie hatte Mitleid mit dem Kleinen und bemühte sich, dass er in den Verein aufgenommen würde. Romeo war voller Parasiten, hatte Durchfall und zu allem Überfluss noch eine grosse Wunde auf dem Rücken, die sah aus, als ob ein grösseres Tier ihn gebissen hatte. Zum Glück blieb dies ohne Folgeschäden für Romeo. Den Namen Romeo hat er bekommen, weil er der liebenswürdigste kleine Kater aller Zeiten ist. Egal für wen, Romeo hat Liebe zu verschenken. Er liebt es zu kuscheln und möchte die ganze Zeit in der Nähe seines Menschen sein. Aber auch andere Katzen liebt er. Gleichzeitig ist Romeo sehr verspielt und sehr neugierig. Seine Kleine Nase wird überall hineingesteckt. Romeo und Phebe sind ein Herz und eine Seele, es wäre toll, wenn die zwei zusammen bleiben dürften.
Was für ein Start ins Leben für so eine kleine Seele. Noch auf dem Heimweg habe ich herausgefunden, dass der kleine Mann Durchfall hat. Und so brachte es auch nichts mehr, seine neue Schwester von ihm zu trennen. Sein Bauch sah aus, als ob er einen Ballon verschluckt hätte. Zu Hause angekommen, Mal vorsichtig die Parasiten entfernt. Denn Romeo ist sehr dünn, sein grosser Bauch täuscht. Zwei Tage vor dem ersten Tierarztbesuch ging es Romeo immer schlechter. er frass schlecht, lag herum und bekam Fieber. Beim Tierarzt wurde er genau untersucht, doch fand man nichts rechtes heraus. Dabei musste ich ihn von seiner neuen Schwester Phebe trennen, denn auch sie bereitete mir grosse Sorgen. Nach ein paar Tagen voller Sorge war der Spuck vorbei, so wie er gekommen war. Was war ich doch froh darüber.
Phebe ist die Tochter einer verwilderten Kätzin. Still und heimlich erblickte sie das Licht dieser Welt. Als Phebe entdeckt wurde, dachte die Familie sie wäre zusammen mit Romeo ausgesetzt worden. Doch rasch war klar, Phebe wurde nicht ausgesetzt. Nachdem die Familie Phebe einfangen konnte, zügelte die wilde Mutter ihr letztes Junge, um es zu schützen. Leider wurden sie nicht wieder gefunden. Phebe ist zurückhaltend und noch ein richtiges Baby. Alles ist gross und schüchtert sie ein. Doch wenn ich sie hoch nehme, dann scheint sie sehr dankbar zu sein, endlich Nähe und Geborgenheit zu bekommen. Auch Phebe ist verspielt und erkundet gerne alles. Dabei ist sie aber bedacht und überlegt bevor sie handelt. Phebe und Romeo sind ein Herz und eine Seele, es wäre toll, wenn die zwei zusammen bleiben dürften.
Da sass nun das munzige Kätzchen Phebe und starrte mich mit grossen Augen an. Ich wusste, sie vermisst ihre Mutter schrecklich. Zum Glück hat sie Romeo, er sollte sie in allem Unterstützen. Doch dann kam der erste Tierarztbesuch und Schock, Phebe's Leukosetest gab an. Genau zu dieser Zeit begann auch Phebe Abends Fieber zu entwickeln. Meine Hoffnung schwand, dass da ein Fehler vorliegen könnte. Schweren Herzens musste ich die zwei trennen. Wie gross war die Freude, als das Labor anrief und die Resultate verkündete: Phebe ist Leukose negativ und hatte nie Kontakt zu Leukose positiven Katzen. Inzwischen ging es beiden wieder gut, das Fieber ist weg. Die beiden sind ein tolles Paar, sie spielen und kuscheln die ganze Zeit zusammen.

Samstag, 11. Dezember 2021

Samstag
11.12.2021

Auszug von Timmy

Liebe Tagebuchleser/innen

Timmy bekam Besuch von einer jungen lieben Frau die auf der Suche nach einem geeignetem Gspänli für ihren Kater war. Von der Beschreibung her passte alles, so durften die zwei sich kennen lernen😸. Timmy mochte seine potentielle neue Dosenöffnerin und lies sich streicheln. Da man wichtige Entscheidungen nicht überstürzen soll, schliefen alle eine Nacht darüber und sie fragte per Tierkommunikation ihren vorhanden Kater, ob Timmy passen würde. Dann ging alles ganz schnell, da Timmy bereits Ausreisebereit war, durfte er in der gleichen Woche ins neue zu Hause ziehen.

Angekommen am neuen Ort erkundete er sogleich sein neues zu Hause. Noch etwas ängstlich, aber sehr neugierig. Auch sein neuer Freund hat ihn gleich willkommen geheissen😻. Nun brauchen die zwei etwas Zeit sich kennen zu lernen, und Timmy ankommen zu lassen. Später wird er nach draussen dürfen. Weit weg von gefährlichen Strassen, am Waldrand mit Wiesen und Bauernhöfen. Auch wenn ich über den Abschied traurig bin, bin ich überglücklich, dass er so ein tolles zu Hause finden durfte😸.

Dienstag, 16. November 2021

Dienstag
16.11.2021

Bobbele macht grosse Fortschritte

Liebe Tagebuchleser/innen

Timmy war heute beim Tierarzt für die zweite Impfung. Tapfer lies er den Picks über sich ergehen, danach gab es Leckerli zur Belohnung. Wieder zu Hause angekommen, ruhte er sich in seinem neuen Kratzbaum aus. Seine Finderin hat ihm extra einen grossen Kratzbaum gekauft, damit er es auch ja bequem hat😸. Anfangs fand Timmy den Kratzbaum etwas beängstigend, doch nach ein paar Tagen fand er ihn dann doch toll. Timmy ist ein richtiger Schmusekater geworden. Er ist zwar vorsichtig allem neuen gegenüber und hat einen gesunden Respekt gegenüber Fremden. Auch mit Futter lässt er sich nur selten bestechen.
Sora war nach der zweiten Impfung ein paar Tage sehr ruhig und schlief viel. Auch sonst ist er lieber der, der Schmusen kommt als Action haben möchte. Er schätzt es sehr, wenn er zu mir ins Bett kommen darf um noch eine Runde zu kuscheln. Sora liebt seinen neuen Kratzbaum, von dem aus hat er alles im Blick😸. Er ruft zwar manchmal seinem Freund Timmy, doch dieser brauchte ein paar Tage um es sich mit Sora darauf gemütlich zu machen. Sora hat gerade einen Wachstumsschub. Ich finde, man kann ihm zusehen wie er grösser wird. Dementsprechend hat er einen Bärenhunger. 
Bobbele ist ein Unikat, ein unglaublich süsses Unikat😸. Im Moment macht er sehr grosse Fortschritte. Den Teil, wie Katzen mit dem Menschen Kommunizieren hat er noch nicht so ganz verstanden. Wenn ich eine Dose Futter hervorhole, gehört er zu den Ersten die das mitbekommen und dann fängt er an zu betteln. Nur Bobbele bettelt nicht wie andere Katzen das so tun. Nein. Er fängt dann an zu knurren. Die Ohren flackern dann von flach nach vorne und zurück, seine grossen grünen Augen fixieren mich und er knurrt. Strecke ich ihm dann Futter hin, klappt er seine Ohren nach vorne und frisst mir aus der Hand. Bewege ich mich zu schnell faucht er, dabei die Ohren für eine Sekunde bis zum Anschlag herunter geklappt, dann kommen sie wieder hoch😻. 
Echt faszinierend dabei zu zusehen. Vor kurzem hörte ich ein zaghaftes Miauen. Ich dachte, ich hätte eines der Kleinen aus versehen eingesperrt. Doch es war Bobbele der mir gerufen hat (Hunger hat ihn getrieben) es war das erste Mal, dass Bobbele den Kontakt zu mir gesucht hat. Auch hat er zum Ersten Mal mit dem Federwedel gespielt😸. Noch sehr zaghaft. Wussten Sie, dass Spielen und Angst nicht zur selben Zeit stattfinden kann? Und dass erwachsene Katzen nur miauen um mit dem Menschen zu kommunizieren? Es freut mich so sehr, dass Bobbele sich immer mehr neu entdeckt. Seine Katzengefährten helfen ihm dabei sehr und geben ihm die nötige Sicherheit. 

Donnerstag, 28. Oktober 2021

Donnerstag
28.10.2021

Viel los bei uns

Liebe Tagebuchleser/innen

Bobbeli macht Fortschritte, wenn auch kleine, aber es tut sich was. Am Anfang kam der Arme nicht mehr aus seiner Schockstarre heraus. Er bewegte sich nur Nachts wenn alles sicher schien. Um so mehr freut es mich, wenn Bobbeli knurrt wenn ich in seine Nähe komme. Es klingt jetzt so dramatisch, ist es aber nicht. Bobbeli ist der liebste Kater der Welt. Nie würde er nach mir schlagen oder beissen. Nicht einmal heute beim Tierarzt als er die letzte Impfung erhielt. Bobbeli liebt Liquid Stick😸. Und so ist es unser tägliches Ritual geworden, dass er einen oder zwei bekommt. Wenn er sieht, es ist wieder so weit, traut er sich sogar etwas vor und ich darf ihn dann am Kopf streicheln. Gerne hat er es noch nicht, aber was tut man nicht alles für so einen Leckerbissen. Dann entspannt er sich sogar und seine grossen Pupillen werden normalgross.

Anuk hatte Besuch von einer lieben Familie, die sich gleich in ihn verliebt haben😻. Heute war der zweite Tierarztbesuch für die Imfpung, und nun warten alle gespannt auf den Samstag, dann ist es soweit und Anuk darf ausziehen. Bis dahin macht er hier die Wohnung noch unsicher. Aus dem scheuen kleinen Kater wurde ein mutiger grosser Kater.

Reika hat sich inzwischen eingelebt, sogar mit Timmy versteht sie sich nun. Auch sie war heute beim Tierarzt und erhielt die zweite Impfung. Ganz Tapfer hielt sie brav still. Reika ist sehr verschmust, sie liebt es stundenlang zu kuscheln. Reika ist eine selbstbewusste junge Katzendame geworden😸.

Sora war von Anfang an der Draufgänger der Truppe. Auch jetzt, wenn es darum geht etwas anzustellen, hat er seine Stubsnase zuvorderst. Wobei ich wirklich sagen muss, diese Gruppe ist sehr pflegeleicht und stellt wenig Blödsinn an. Auch Sora war heute beim Tierarzt, er hat das Herz der Tierärztin im Sturm erobert😸. Sora ist sehr verspielt, mag es aber genau so gerne kuscheln zu kommen.

Timmy ist eher von vorsichtiger Natur, ist meiner Meinung nach aber der schlauste der Gruppe. Sozusagen, der Denker. Er lässt sich auch nicht mit Futter bestechen. Wenn er nicht will, dann will er nicht. Trotzdem ist Timmy verschmust und liebt es zu kuscheln. Aber halt nur, wenn er gerade möchte. Zum Spielen ist er immer zu haben😸.

Donnerstag, 21. Oktober 2021

Donnerstag
21.10.2021

Im Doppelpack

Liebe Tagebuchleser/innen

Anuk bekam diese Woche Besuch von einer lieben Familie. Alle haben sich in den kleinen Anuk verliebt, und auch Anuk legte sich hin und kuschelte mit seiner neuen Familie😸. Nach der Eingewöhnung wird er dort raus dürfen, wo es in der Nachbarschaft viele Katzen gibt und er sich dort Freunde suchen kann. Inzwischen schläft Anuk in meinem Bett zwischen den Füssen. Wenn es Futter gibt, lässt er ein melodramatisches Miau Konzert ab😸. Man könnte meinen, ich lasse ihn jeweils knapp verhungern.
Sora ist im Moment unter besonderer Beobachtung. Irgendwie ist er gestern und heute etwas matt. Sonst ist er der mutigste und verspielteste von allen. Aber er frisst und kommt kuscheln😻. Vielleicht bin ich einfach etwas zu über besorgt. Sora hat sich sehr mit Timmy angefreundet, die zwei gibt es fast nur noch im Doppelpack😸. Darum sollten die zwei auch zusammen bleiben dürfen.
Timmy braucht etwas Zeit bis er Vertrauen fasst😸. Inzwischen fordert er seine Kuschelstunden ein, am liebsten Nachts auf meinem Bauch. Meistens liegt da schon Reika. Sie mochte ihn nicht so und hat ihn immer angeknurrt und angefaucht. Timmy lies sich nicht beirren und siehe da, sie toleriert ihn nun und so kuscheln sich beide zusammen an mich. Timmy mag es sehr, wenn man mit ihm spielt, nur zu hektische Bewegungen verunsichern ihn noch etwas😸. Ausserdem waren wir heute beim Tierarzt, zuerst zeigte er sich ganz schüchtern, aber mit etwas Futter fand er die Tierärztin dann doch ganz nett.
Reika fand es gar nicht toll, dass Timmy noch dazu gekommen ist es dauerte Tage bis sie ihn nicht mehr angeknurrt und angefaucht hat😸. Auch sonst, Reika ist die Chefin, unumstritten. Sie ist sehr anhänglich, und fordert ihre Kuscheleinheiten ein. Mit Futter lässt sie sich auch gerne bestechen😸.
Bobbeli ist endlich hier angekommen. Mit der Kamera habe ich überprüft, ob er Nachts auch sein Versteck verlässt. Ja das tut er, dann bewegt er sich scheinbar ohne Furcht😸. Ich wollte ihm zuerst Zeit geben, die neuen Geräusche und Gerüche kennen zu lernen. Heute habe ich ihn gezügelt, vom Katzenzimmer in mein Schlafzimmer😸. Er soll erst Mal lernen, dass von mir keine Gefahr ausgeht, und das geht am besten, wenn er möglichst viel Zeit mit mir verbringt, während dem ich ihn ignoriere. 
Ein weiterer kleiner Fortschritt ist, er getraut sich nun zu knurren wenn ich ihm nicht ganz geheuer bin. Ja, bei so scheuen kann man sich auch Mal über ein Abwehrverhalten freuen😸. Nun ist der nächste Schritt, dass er lernt, dass er nicht zu knurren braucht und er sich so mehr entspannen kann. 

Montag, 11. Oktober 2021

Montag
11.10.2021

Einzug der Samtpfoten

Liebe Tagebuchleser/innen

Mit grosser Spannung fuhr ich zu Susi aus dem Verein, um Reika und ihre zwei Brüder abzuholen😸. Viel wusste ich noch nicht, nur dass sie wohl wild und scheu sein sollen, und einige Fotos sah ich. Zu Hause angekommen, habe ich den drei Mal ihre erste Bleibe eingerichtet, ein gemütliches Nest neben meinem Bett. So liess ich die drei Mal ankommen. Schon am zweiten Tag hob ich die Kleine hoch zu mir. Zu meiner Überraschung begann sie zu Schnurren. 
Zuerst dachte ich, sie schnurrt aus Angst, den Angst hatte sie bestimmt noch. Das sah man ihr an. Doch Reika fühlte sich auch verlassen und einsam und war wohl einfach froh über etwas Geborgenheit.😻 Denn sie rieb ihren kleinen Kopf an meiner Hand und begann mir den Bauch hin zu strecken. Inzwischen nehme ich sie zu mir ins Bett zum Kuscheln. Da legt sie sich in einer Länge hin und möchte gestreichelt werden. Sie ist noch etwas verunsichert, aber sie schätzt die menschliche Nähe sehr.
Reika ist wohl die ersten Wochen ohne grossen Menschenkontakt aufgewachsen. So ist sie im Moment noch etwas verängstigt mit der gesamten Situation. Reika ist aber sehr verschmust😸. Nimmt man sie hoch, beginnt sie gleich zu schnurren. Von sich aus getraut sie sich noch nicht auf den Menschen zu zukommen. Wie alle Katzenkinder ist auch sie verspielt. Der Name Reika bedeutet liebliche Blume oder Sternenlicht, beides ist sehr passend zu diesem zarten Geschöpf😻. Sora ist wohl die ersten Wochen ohne grossen Menschenkontakt aufgewachsen. Auch er ist noch etwas verängstigt. Er ist der mutigste von allen. 
Lässt sich sogar schon mit Futter locken. Auch er mag es gestreichelt zu werden und beginnt dann gleich zu schnurren. Von sich aus getraut er sich noch nicht so, sind ihm diese hochgewachsenen Menschen noch nicht ganz geheuer. Auch er ist sehr verspielt und tobt mit seinen Geschwister herum Sora bedeutet Himmel, ich wünsch ihm dass er Mal ein zu Hause bekommt, wo er sich wie im 7. Himmel fühlen darf😸. Schon am ersten Tag hob ich den Kleinen hoch zu mir. Sogleich begann er zu Schnurren.
Zuerst schnurrte er aus Angst, doch daraus wurde bald geniessen. Inzwischen schnurrt er, sobald ich ihn hochhebe. Für Futter getraut er sich schon aus seiner Deckung und kommt auf mich zu😸. Inzwischen darf er regelmässig zu mir ins Bett zum Kuscheln. Was er sehr gerne tut. Anuk ist wohl die ersten Wochen ohne grossen Menschenkontakt auf-gewachsen. Auch er ist noch etwas verängstigt. Anuk ist der stille Beobachter. Er fühlt sich am sichersten, wenn er zuschauen kann, was seine Geschwister so machen😸.  
Auch er liebt das Spiel mit seinen Geschwistern. Auch Anuk zeigt sich verschmust und liebt es gestreichelt zu werden. Anuk brauchte am längsten. Am liebsten gab er seinen zwei Geschwister den Vortritt und beobachtete was so um ihn herum geschah. Nach ein paar Tagen lag Sora bereits bei mir im Bett und kuschelte und döste. So nahm ich auch Anuk zu mir hoch. Zu meiner grossen Überraschung begann er sogleich zu Schnurren. 
Meine eigenen Katzen sind sehr sozial, eine davon legte sich noch dazu und schlüpfte etwas in die Mutterrolle😸. Anuk fühlte sich seit Tagen zum ersten Mal geborgen. So sehr, dass er sich auf den Rücken legte und alle vier von sich streckten😻. Bobberli ist noch recht vorsichtig und sitzt gerne unter dem Bett in Deckung. Er wird mit den anderen bestimmt  bald auftauen. Timmy und seine Mutter sind einer tierlieben Frau zugelaufen. Die Mutter von Timmy ist eine wilde Streunerin, und so war er am Anfang etwas misstrauisch. Doch rasch fasste er Vertrauen und wurde zum Schmusekater😸. Timmy ist neugierig und verspielt, mit einer gesunden Portion Skepsis. Er mag es zu kuscheln und ist menschenbezogen. Allerdings vor allem seinen Menschen. 
Da Timmy draussen aufgewachsen ist, möchte er später in verkehrsarmer Umgebung wieder nach draussen können😸. Da er keine Geschwister zu haben scheint, waren wir sehr gespannt wie er auf seine neuen Freunde reagieren wird. Sora ging direkt auf ihn zu und begrüsste ihn freundlich. Es dauerte nur wenige Minuten, dann spielten die zwei schon zusammen mit einer kleinen Spielmaus😸. Auch Anuk und Reika schienen sich über ihren neuen Freund zu freuen. Natürlich gab es dann bald etwas zu essen. Danach waren alle so müde, dass sie erstmal einschliefen. Zwar noch nicht aneinander gekuschelt, aber nahe beeinander.